ÜBER UNS

LAURIN LIEKENBROCK

Ich bin Laurin und Gründer der Gärtnerei Stadtgemüse! Mit der Gründung und dem Aufbau der Gärtnerei Stadtgemüse erfülle ich mir einen lang gehegten Wunsch und Traum. Nach dem Studium ökologischer Agrarwissenschaften führte mich mein Weg in den handwerklichen Gemüsebau.
Ich möchte die ökologische Landwirtschaft weiterentwickeln und Einblicke in eine Welt ermöglichen, die an der Schnittstelle von Natur und Kultur täglich um ein neues Gleichgewicht bemüht ist.
Mich begeistern Vielfalt, Geschmack und Launen der Natur genauso wie das kaum bemerkte Leben im Wurzelraum der Pflanzen. Ich schätze die Vielfalt meiner Arbeit und freue mich darauf, andere daran teilhaben zu lassen.

FLORIAN HEPPNER

Ich bin der FloH – kurz für Florian Heppner. Ich bin 35 Jahre jung und wohne in Selm-Bork. Dort kümmere ich mich in meiner Freizeit gerne um meinen Garten, am liebsten um das Ernten des ganzen Obstes. Da ich bis 2007 in Werne zur weiterführenden Schule gegangen bin, ist mir die Stadt Werne nicht unbekannt – umso schöner, dass es nun eine Solawi dort gibt. Nach der Schule habe ich Chemieingenieurwesen studiert. Nach Abschluss des Bachelors habe ich 8 Jahre bei einer kleinen Firma in Bork gearbeitet. In dieser Zeit habe ich immer wieder von Solawis gelesen, bin aber erst 2018 der Solawi Lüdinghausen beigetreten, bis ich 2019 aktiv bei der Gründung der Solawi Lippeauen Bork beteiligt war. In den folgenden 3 Jahren Vorstandstätigkeit wollte ich aber immer (mehr) mit auf dem Acker arbeiten. Da ich aber am liebsten mit Laurin und Anna-Kristina in einer Solawi ackern und (als Quereinsteiger) viel von ihnen lernen möchte, habe ich die Chance, die sich mir bot, genutzt und freu mich nun auf die folgende Gemüse-Saison zusammen mit euch allen auf unserem Solawi-Acker in Werne-Stockum.

ANDREAS

Hier erfährst du bald mehr über unseren neuen Gärtner im Team!

GESCHICHTE

UNSERE ANBAUWEISE

Stadtgemüse ist nicht zertifiziert ökologisch. Wir lehnen unseren Anbau an die Prinzipien und Richtlinien des ökologischen Verbandsanbau an, unsere Kontrolleure sind unsere Abnehmer*innen, die jederzeit auf den Acker kommen können und sich ein eigenes Bild machen können. Wir glauben: Transparenz und Vertrauen sind genauso gut wie ein Zertifikat.

Guter Geschmack, genetische Vielfalt und eine gute Anpassung an unseren Standort sind wichtige Kriterien, nach denen wir Sorten auswählen.
Daher bevorzugen wir samenfeste Sorten aus ökologischer Züchtung. So finden auch Raritäten wie Stielmus, Palmkohl und bunte Möhren ihren Weg auf unseren Acker und damit auf eure Teller.

Ökolandbau bedeutet: Organische Düngung und das Ziel der Kreislaufwirtschaft zum Erhalt der natürlichen Bodenfruchtbarkeit, Verzicht auf chemisch-synthetischen Pflanzenschutz und Gentechnik.

Die Bodenpflege ist uns ein zentrales Anliegen. Wir beachten eine Fruchtfolge, der Boden wird im Winter mit Gründüngung intensiv gepflegt und wir arbeiten mit leichten, angepassten Maschinen, um eine Bodenverdichtung zu vermeiden.

EINBLICK IN DIE GÄRTNEREI